Modernes Versorgungsangebot mit besonderer Auszeichnung

Das Augustahospital ist eines von wenigen Krankenhäusern in Deutschland, die nach den Richtlinien der Deutschen Parkinson Vereinigung (dPV) als Parkinson-Spezialklinik zertifiziert sind. Ein spezielles diagnostisches und therapeutisches Angebot für Parkinson-Betroffene bilden hierfür die Grundlage – lesen Sie gerne mehr!

Parkinson-Spezialklinik

Parkinson-Spezialklinik nach dem Kriterienkatalog der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V.

Teamarbeit und aktuelle Therapieansätze

Die Zertifizierung als Parkinson-Spezialklinik setzt bestimmte – durch die dPV definierte – Merkmale zur Strukturqualität voraus. Neben Vorgaben zum Behandlungsablauf und den therapeutischen Bereichen fallen darunter beispielsweise auch Kriterien zur personellen Ausstattung sowie zur baulichen Gestaltung unserer Klinik. Herzstück der Versorgungsqualität stellt hierbei die Arbeit des multiprofessionellen Teams dar.

Die Zertifizierung belegt unsere hohen Qualitätsstandards. Es motiviert uns enorm, dass uns unser ganzheitliches Behandlungskonzept erlaubt, auch individuelle Probleme und Bedürfnisse Betroffener und deren Angehöriger einzubeziehen.

Dr. med. Marius Humpert, Oberarzt und Departmentleitung Morbus Parkinson

Erlangt wird das Zertifikat im Rahmen eines Vorortaudits, welches professionelle Gutachter durchführen. Insbesondere unsere Versorgungsqualität und -abläufe, Hygienestandards sowie die Patienten- und Einweiserzufriedenheit stehen auf dem Prüfstand und sind in einem regelmäßigen Rhythmus erneut nachzuweisen. Wir sind hoch erfreut, den Anforderungen der dPV vollumfänglich zu entsprechen. Diese besondere Auszeichnung belohnt unseren täglichen Einsatz für unsere Patientinnen und Patienten und dient Betroffenen als Wegweiser auf der Suche nach einer modernen, hochwertigen Betreuung.

Auszug aus dem Kriterienkatalog der Deutschen Parkinson Vereinigung e.V.

  • Kontinuierliche Betreuung durch Fachärztinnen/Fachärzte für Neurologie mit Spezialkenntnissen für Bewegungsstörungen
  • Tägliche ärztliche Visiten
  • Umfassendes therapeutisches Angebot mit individueller Begleittherapie
  • Qualifizierte Versorgung 24 Stunden täglich
  • Individuelle sozialrechtliche Beratung unter Einbezug der Angehörigen
  • Individuelle Heilmittelberatung
  • Erfassung und Evaluation des Behandlungserfolges zum Abschluss des Krankenhausaufenthaltes
  • Betreuung von mindestens 350 Parkinson-Betroffenen im Jahr
  • Angebot von regelmäßigen Seminaren und Schulungen für Patientinnen, Patienten und Angehörige
  • Vorhandensein eines Notfallkonzepts sowie Sturz-, Schluck- und Wundmanagements
  • Festgelegte Maßnahmen zum Umgang mit Medikamenten
  • Internes Schulungskonzept mit Parkinson-Bezug für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Internes Qualitätsmanagement, welches Patientenrückmeldungen systematisch bearbeitet und Zufriedenheitsbefragungen durchführt
  • Wahlmöglichkeit beim Essen, insbesondere spezielle Kostformen für Patientinnen und Patienten mit Schluckstörungen
  • Diätberatung für Patienten
  • Barrierefreie Ausstattung der Räumlichkeiten sowie Vorhandensein eines Wegeleitsystems
  • Enge Kooperation mit der Deutschen Parkinson Vereinigung

nach oben