Ein Ort im Grünen

Anholt ist ein Ortsteil der Kleinstadt Isselburg im nordrhein-westfälischen Kreis Borken, nahe der niederländischen Grenze.

Isselburg

Verkehrsgünstig, direkt an der A 3 gelegen, hat sich Isselburg zu einem beliebten Ort inmitten der westfälisch-rheinischen Parklandschaft entwickelt. Die reizvolle Landschaft mit ihren typischen Landschaftsbildern, Laub und Nadelwäldern bietet Ihnen Erholung und Entspannung in lebendiger Natur. Die Gesamtfläche von ca. 43 km² verteilt sich auf 6 Ortsteile, davon gehören rund 13 km² zum Ortsteil Anholt.

Auf den Spuren der Geschichte

Die Stadt Isselburg wurde im Zuge der kommunalen Neugliederung aus den Städten Anholt, Isselburg, Werth und den Gemeinden Heelden, Herzebocholt, Vehlingen und einem Teilgebiet der Gemeinde Wertherbruch gebildet. Diese noch recht junge Stadt hat dennoch eine jahrhundertealte Geschichte.

Die älteste Siedlung Anholt verdankt ihre Entstehung der Burg Anholt, die sich die Herren von ZuyIen im äußersten Westen des heutigen Kreises Borken wahrscheinlich im 12. Jahrhundert erbauten. Mitte des 14. Jahrhunderts waren die Herren auf der Burg Anholt im Besitz aller landesherrlichen Rechte. Auf deren Grundlage verlieh der Ritter Stephan von ZuyIen am 25. Mai 1347 zusammen mit seinem Sohn Dietrich den bisherigen Hofhörigen ein Privileg, durch das ihnen Hofstätten zum erblichen Eigentum überlassen wurden. Dieses Datum gilt als Geburtstag der Stadt Anholt.

Die Wasserburg Anholt, heute im Eigentum der Fürsten zu Salm-Salm, das historische Rathaus sowie der Stadtwall sind nur einige der zahlreichen Zeugen längst vergangener Zeiten. Ein Besuch lohnt sich.

Sehenswürdigkeiten in Anholt

  • Historisches Rathaus
  • Wasserburg Anholt, Museum und Schlosspark
  • Katholische Pfarrkirche St. Pankratius
  • Eiskeller
  • Dicke Eiche
  • Gruftkapelle
  • "Anholter Schweiz" im Nachbarort Vehlingen

nach oben