Stellvertretend für die gesamte Krankenhausbelegschaft nahmen Pflegedirektor Joachim Weidemann, Gesundheits- und Krankenpflegerin Angelika Keiten Schmitz, Stationsleiter Michael Hielscher, Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Michael Haupts und Verwaltungsdirektor Sebastian Lasczok das Zertifikat der DMSG entgegen (v.l.n.r.).

Augustahospital ist weiterhin "Multiple Sklerose-Schwerpunktzentrum"

[23.02.2018]

Im Jahre 1988 spezialisierte sich das Augustahospital Anholt als neurologisches Fachkrankenhaus mit dem Schwerpunkt Multiple Sklerose. Bereits seit 2006 besitzt die Fachklinik die Zertifizierung zum „Anerkannten MS-Zentrum“ der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG). Nun wurde sie erneut für zwei weitere Jahre als „MS-Schwerpunktzentrum“ ausgezeichnet.

Das Zertifikat der DMSG dient MS-Erkrankten als besonders zuverlässige Orientierungshilfe bei der Suche nach einer bestmöglichen Versorgung und bestätigt den Betroffenen, dass sie in den zertifizierten Einrichtungen eine qualitativ hochwertige, von Leitlinien gestützte Behandlung erhalten.

Erfüllung von hohen Anforderungen

Zur Bewahrung der Auszeichnung ist die stetige Erfüllung von strengen Kriterien notwendig. Diese beziehen sich auf die Bereiche Diagnostik, Versorgung, Expertise und Weiterbildung des Fachpersonals sowie auf die Kooperation mit der DMSG. Darunter fallen beispielsweise tägliche ärztliche Visiten, qualifizierte Therapiebereiche als auch eine behindertengerechte Ausstattung der Räumlichkeiten. Zudem wird im Augustahospital großer Wert auf die Beschäftigung von geschulten und erfahrenen Mitarbeitern sowie auf die ausreichende Abdeckung des Personalbedarfs, speziell in der Pflege, gelegt.
„Neben den großen Zahlen an MS-Betroffenen sind vor allem inhaltliche Aspekte der Versorgungsqualität wichtig.“, bestätigt Prof. Dr. Michael Haupts, Ärztlicher Direktor des Augustahospitals und Mitglied im Ärztlichen Beirat der DMSG, „Da stehen wir mit MS-Fachschwestern - auch mit europäischem Zertifikat, qualifizierten Therapeuten, unserer jährlichen Veranstaltung zum Welt-MS-Tag, wissenschaftlichen Untersuchungen und unserem weithin anerkannten Therapiespektrum gut da.“
Zusätzlich leisten die Zentren durch die Dokumentation für das Deutsche MS-Register, das von der DMSG initiiert und betrieben wird, einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Situation MS-Erkrankter in Deutschland.

Die Betriebsleitung des Augustahospitals ist stolz auf die erneute Bestätigung der hochwertigen Qualität und ist sich einig, dass das Krankenhaus auch noch viele weitere Jahre zu den besten MS-Kliniken Deutschlands gehört.