Diagnostisch-technische Untersuchungen

Diagnostisch-technische Untersuchungen helfen, die Diagnose einer Multiplen Sklerose (MS) oder eines Morbus Parkinson zu sichern. Darüber hinaus werden sie zur Untersuchung nach Schlaganfall oder zur Abgrenzung von Schäden des peripheren Nervensystems angewendet.

Unsere Diagnostik-Messplätze entsprechen dem neuesten Stand der Technik und umfassen Elektrokardiogramm (EKG), Elektroenzephalografie (EEG), Evozierte Potentiale (EP), Elektromyografie (EMG), Elektroneurografie (ENG), vegetative Funktionsdiagnostik sowie digitales, konventionelles Röntgen. Darüber hinaus führen wir mobile 24-Stunden-Blutdruckmessungen sowie Duplex-Doppler-Sonografie durch. Computertomografie, Magnetresonanztomografie und Laborleistungen werden durch unseren Kooperationspartner (St. Agnes Hospital in Bocholt) erbracht. Eine ausführliche Erläuterung der verschiedenen Methoden finden Sie auf der nachfolgenden Seite.

Die Qualität unsere Leistungserbringung stellen wir durch ausgebildetes Personal sicher. Die Mitarbeiterinnen unserer diagnostischen Abteilung verfügen daher über radiologische und elektrophysiologische Zusatzausbildungen.