Parkinson-Tag für Betroffene und Ärzte

[30.08.2011]

Die Parkinson-Krankheit ist eine der häufigsten Erkrankungen des Nervensystems und ein komplexes Krankheitsbild. Grund genug für das Augustahospital Anholt, einen Parkinson-Tag ins Leben zu rufen. Am Samstag, 10. September, sind alle betroffenen Patienten und Angehörige sowie interessierte Mediziner zu der Fortbildungsveranstaltung um 9.15 Uhr eingeladen.

Der Chefarzt und Ärztliche Direktor PD Dr. Michael Haupts konnte namhafte Referenten für den Parkinson-Tag gewinnen: So berichtet Dr. Wolfgang Jost aus Wiesbaden über die Parkinson-Therapie 2011, und Dr. Martin Südmeyer von der Uniklinik Düsseldorf wird die speziellen Möglichkeiten der Therapieeskalation und Erfahrungen mit der Hirnstimulation darstellen. Aber auch Experten aus den eigenen Reihen des Augustahospitals berichten über neue Erkenntnisse und stehen für Fragen zur Verfügung. So klärt Neuropsychologin Dr. Frauke Fink über die Auswirkungen des Morbus Parkinson auf die kognitiven Fähigkeiten der Betroffenen auf, und der Ärztliche Direktor informiert über das Konzept der Parkinson-Komplextherapie. Nach den Vorträgen besteht zudem die Möglichkeit, an einer Führung durch die Therapieabteilungen teilzunehmen.

Die kostenlose Veranstaltung findet im Physiotherapie-Saal in der zweiten Etage statt. Die Veranstaltung ist durch die Ärztekammer Westfalen-Lippe zur Ärztlichen Fortbildung zertifiziert. Um Anmeldung wird gebeten unter 02874.46-431

 


AnhangTypeGröße
Broschuere_Parkinson-Tag_2011.pdfpdf1.5 MB