Hans-Bernhard Lammers durchschneidet im Beisein des Ärztlichen Direktors (2. v. r.) und der betreuenden Physiotherapeuten das rote Eröffnungsband.

Medizinische Trainingstherapie im Augustahospital eingeweiht

[19.03.2012]

Mit der Einrichtung einer medizinischen Trainingstherapie hat das Augustahospital Anholt sein ohnehin schon breites Angebot noch erweitert. Am Mittwoch, 14. März, weihten  die Initiatoren, Geschäftsführer Hans-Bernhard Lammers und der Ärztliche Direktor, Priv.-Doz. Dr. Michael Haupts, den neuen Bereich feierlich ein.

Stolz durchschnitt Lammers das rote Band und übergab die Räume an die Therapeuten, Ärzte und Patienten. Gut ein Jahr haben die Bauarbeiten und Umgestaltungen gedauert, das Ergebnis ist ein moderner Trainingsbereich nach aktuellen Therapiestandards.

Mit der Einrichtung einer Trainingstherapie hat die Neurologische Fachklinik ihr bereits umfassendes Leistungsspektrum im ambulanten Bereich ausgeweitet: Zusätzlich zur Physio- und Ergotherapie, Logopädie und Physikalischen Therapie erhalten Patienten ab sofort mittels ärztlicher Verordnung Krankengymnastik am Gerät. Die Gerätegestützte Krankengymnastik (KGG) ist eine aktive Behandlungsform, bei der Patienten unter therapeutischer Aufsicht Übungen an medizinischen Trainingsgeräten durchführen. Der Aufbau und die Durchführung der Übungen basieren dabei auf den Grundsätzen der medizinischen Trainingslehre.

Während des gesamten Trainings werden die Patienten von qualifiziertem Personal betreut, das über fundierte Kenntnisse der Trainingslehre und Expertenwissen bezüglich der Bewegungsabläufe verfügt. Die ebenfalls neu angeschafften, computergesteuerten Trainingsgeräte ermöglichen den Patienten eine intuitive Trainingssteuerung mittels des integrierten Biofeedbacks. Durch die Angabe des persönlichen Anstrengungsempfindens kann die Intensität des Trainings angepasst und dieses dadurch aktiv gestaltet werden.

Krankengymnastik an Geräten ist besonders für Personen mit chronischen, posttraumatischen oder postoperativen Erkrankungen geeignet, die sich durch folgende Leitsymptomatik auszeichnen: Muskeldysbalance, -insuffizienz oder -verkürzung, krankheitsbedingte Muskelschwäche, motorische Paresen, unspezifische schmerzhafte Bewegungsstörungen, allgemeine Dekondition.

Lammers und Haupts sind sich sicher, dass die medizinische Trainingstherapie ein Erfolg wird. Niedergelassene Ärzte können ihre Patienten ab sofort ins Augustahospital für diese Art der Therapie überweisen.