Beitrag des Augustahospitals Anholt auf dem Europäischen MS-Kongress 2011

[07.11.2011]

Dr. Christian Haug und Priv.-Doz. Dr. Michael Haupts vertraten das Augustahospital mit einem wissenschaftlichen Beitrag beim 5. gemeinsamen europäisch-amerikanischen MS-Kongress (ECTRIMS/ACTRIMS) im Oktober 2011 in Amsterdam. In den letzten zwei Jahren waren Diskussionen entstanden, ob Multiple Sklerose durch Blutrückstau verstopfter Venen in das Nervengewebe verursacht oder verschlimmert werde und daher evtl. Operationsverfahren angezeigt seien. Die Ergebnisse aus dem Augustahospital sprechen eine klare Sprache: Erhöhter Venendruck spielt bei MS keine Rolle. Der Beitrag des Augustahospitals als Fachklinik für Multiple Sklerose fand lebhaftes Interesse bei kanadischen, französischen, spanischen, italienischen, holländischen und deutschen Kollegen. Insgesamt waren fast 7.000 Ärzte und Neurowissenschaftler in Amsterdam anwesend.

Dr. Haug und PD Dr. Haupts (v. l. n. r.) präsentieren ihre Ergebnisse anhand des Fachposters