Die Betriebsleitungsmitglieder Joachim Weidemann, Priv.-Doz. Dr. Michael Haupts und Sebastian Lasczok (v. l.) nahmen das Zertifikat entgegen.

Augustahospital erneut als „Anerkanntes MS-Zentrum“ zertifiziert

[15.02.2012]

Zum wiederholten Mal verlängerte der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) jetzt das Zertifikat der Neurologischen Fachklinik in Anholt.

Die Auszeichnung „Anerkanntes MS-Zentrum“ dient den MS-Erkrankten in Deutschland als unabhängige und verlässliche Orientierung, in welchen Einrichtungen sie die bestmögliche Versorgung erhalten. Nur die Kliniken und Praxen, die sich regelmäßig der Überprüfung durch die DMSG stellen, erhalten alle zwei Jahre eine Verlängerung ihrer Anerkennung. Um als „Anerkanntes MS-Zentrum“ zertifiziert zu werden, müssen verschiedene Voraussetzungen erfüllt sein. Dazu zählen beispielsweise die Beschäftigung von geschultem und erfahrenem Personal, tägliche ärztliche Visiten, qualifizierte Physio-/Ergotherapie und Logopädie sowie eine behindertengerechte Ausstattung der Räumlichkeiten, um nur 4 der 20 Kriterien aufzuführen.

Mit der Übergabe des neuen Zertifikates bescheinigt der Bundesverband der DMSG dem Augustahospital Anholt somit erneut eine qualitativ hochwertige, von Leitlinien gestützte Versorgung von MS-Erkrankten im stationären Bereich. Dass das Augustahospital auch ambulant für MS-Patienten sowie deren Angehörige ein kompetenter Partner ist, belegt die Auszeichnung „DMSG-geprüfter Pflegedienst“ des hauseigenen Issel-Pflegedienstes.